Holzmöbel glänzend pflegen

Holzmöbel glänzend pflegen

Die Auswahl eines neuen Möbelstücks sollte ein Akt sein, bei dem man viel Sorgfalt aufwendet, um Exemplare zu erwerben, die zur Wohnung und zum eigenen Geschmack passen und inmitten derer man sich wohlfühlt. Denn die Möbel sollten in aller Regel möglichst langlebig sein und auch nach langer Zeit noch möglichst gut erhalten bleiben. Dies ist natürlich nicht immer möglich: auch hochwertige Möbelstücke werden über die Zeit, über die Jahre oder gar Jahrzehnte hinweg ihren ursprünglichen Glanz und ihre neue Erscheinung verlieren. Um hartnäckige Schmutzflecken, kleinere Risse oder andere Makel zu vermeiden oder zu entfernen, gibt es heutzutage eine breite Auswahl an Pflegemitteln. Nachteilhaft ist allerdings, dass die meisten dieser Mittel auch viele Chemikalien enthalten. Es ist wiederum fraglich, wie gut diese Chemikalien im Detail für Sie und für Ihre Möbel und Wohnung sind. Viele Menschen gehen lieber dem möglichen Risiko, das einigen dieser Chemikalien zu eigen ist, ganz aus dem Weg, gerade weil es auch anders geht: mit einigen klassischen Hausmitteln können die Möbelstücke ebenfalls schön erhalten werden.

Möbelwachs leicht gemacht

Mittels einem halben Liter Terpentin, einem Drittel Liter starkem Majoranaufguss, 100 g Bienenwachs, 15 g Geriebener Olivenseife sowie auch mehreren Tropfen ätherischen Öls des süßen Majoran können Sie in ein paar einfachen Schritten eine eigene, gesunde Version von Möbelwachs herstellen. Haben Sie diese Objekte beisammen, so beginnen Sie damit, das Bienenwachs langsam zu raspeln und die geraspelten Stücke in das Terpentin einzufügen. Die Stücke werden sich daraufhin darin auflösen, was mehrere Tage in Anspruch nehmen kann; es in einer Wärmequelle zu erhitzen, kann schneller gehen. Verwenden Sie allerdings kein Feuer, da sich Terpentin leicht entflammen lässt. Kochen Sie dann daraufhin den Majoranaufguss in einem Topf. Während Sie dies tun, geben Sie außerdem die geriebene Seife mit in den Topf dazu, um sie darin aufzulösen. Wenn beide angefertigten Mixturen schließlich fertig sind, lassen Sie sie abkühlen und vermischen Sie sie anschließend zu einer einzigen, zusammenhängenden, cremeähnlichen Masse. Gegebenenfalls können Sie jetzt noch ätherisches Öl hinzugeben.

Die Anwendung

Glückwunsch, wenn Sie diese Schritte abgeschlossen haben, haben Sie Ihren eigenen Möbelwachs gemischt! Ein paar Aspekte sollten Sie aber noch beachten. Beim Auftragen empfiehlt es sich, erst ein Tuch mit der Mixtur zu beschichten und mittels dieses Tuches dann eine dünne Schicht aufzutragen. Sobald das Wachs dann getrocknet ist, kann die damit bearbeitete Oberfläche noch mit einem Tuch nachpoliert werden. Beachten Sie außerdem: es empfiehlt sich, die gemischte Lösung erst an einer unauffälligen, weniger gut sichtbaren Stelle auszuprobieren und herauszufinden, wie sie dort wirkt. Auf diese Weise beugt man bösen Überraschungen vor.

Alternative Möglichkeiten

Natürlich gibt es nicht nur diese eine Variante; seien Sie ruhig erfinderisch und probieren Sie andere Möglichkeiten aus. Beispielsweise können Sie auch Lavendelblüten, Rosmarin- oder Melissenblätter statt Majoran verwenden. Um Wasserflecken auf Möbeln zu entfernen, empfiehlt es sich übrigens, eine Mixtur aus Butter und Zigarettenasche mit einem feuchten Tuch aufzutragen und die Oberfläche dann zu polieren. Wenn Sie von weiteren Varianten lesen, zögern Sie nicht, sie auszutesten.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort