Die richtigen Sockelleisten finden – darauf kommt es an

Die richtigen Sockelleisten finden – darauf kommt es an

Die Sockelleiste dient dazu, Ungleichmäßigkeiten und Dehnungsfugen am Übergang zwischen Boden und Wand dekorativ zu verkleiden. Darüber hinaus können Sie in speziellen Sockelleisten auch noch lose verlaufende Kabel sowie Heizungsrohre verschwinden lassen. Stellenweise werden die Sockelleisten von Möbeln verstellt sein. In großen Raumbereichen sind jedoch sichtbar. Daher sollten Sie die Fußleisten sehr gut auf das Design von Wand und Boden abstimmen. Da auch die Kunststoffe heute in sehr hochwertigen Ausfertigungen verarbeitet werden betrifft das Design vornehmlich die Formgestaltung und die Farbe der Sockelleiste. Aber auch über die Höhe der Leisten sollten Sie bei der Planung eingehend Gedanken machen. Entscheidend ist bei der Auswahl eine gute Qualität. Sockelleisten können für eine spätere Renovierung entfernt und wieder angebracht werden. Sie sollten also langlebig und Widerstandsfähigkeit.

Entscheidung für die richtigen Sockelleisten

Sie finden Sockelleisten aus Massivholz, Holzfasermaterial mit Holzoptik oder Farboptik und aus Kunststoff. Beim Fliesenboden entscheiden Sie sich für Sockelabschlüsse aus passendem Feinsteinzeug. Holzleisten eignen sich für feste, ebene Böden. Holz ist sehr beständig, ein natürlicher Werkstoff, lässt sich gut verarbeiten, und Sie finden Leisten in den verschiedensten Arten von Massivholz. Wo der Boden aber nicht ganz fest und eben ist, sind die Sockelleisten aus Kunststoff flexibler. Sie lassen sich hervorragend auch kleinen Unebenheiten anpassen. Auf diese Fußleisten sollte die Wahl fallen, wenn Sie Vinylböden, schwimmendes Laminat oder Linoleum verlegt haben. Kunststoffleisten sind auch für den Teppichboden ideal. Hier gibt es zudem spezielle Teppichleisten. Bei diesen kann ein Streifen des Teppichbodens in die Front der Leiste eingepasst werden. Das schafft einen schönen Abschluss. Bei der Höhe der Leisten sind Raumgröße und Raumgestaltung entscheidend. Größere Fußleisten eignen sich für schöne Zierleisten. Leisten zum Verbergen von Kabeln und Rohren sind immer größer. Bei den großen Leisten sollte vorsichtig mit Kontrasten verfahren werden, da Farbkontraste hier stark ins Auge fallen. Eher sind hier dezentere Farben, Weiß und Holzoptik geeignet. Schmale, schlichte Leisten dürfen auch einen hübschen Farbkontrast zu Wand und Boden darstellen.

Befestigung, Abmessungen

Überlegen Sie schon vor dem Kauf, wie Sie die Fußleisten befestigen möchten. Die Verklebung mit einem leichten Kleber ermöglicht später die leichte Entfernung und Wiederanbringung der Leiste. Bei Holz sind Schrauben die beste Befestigung, besonders, wenn die Leiste recht groß ist. Wer sich die Gehrungsschnitte bei den Sockelleisten für die Ecken nicht zutraut oder ganz schnell arbeiten möchte, ist mit Sockelleisten mit einem Clicksystem sehr gut beraten. Hier gibt es bereits die fertigen Elemente für die Raumwinkel. Messen Sie den Bedarf der Leisten sehr genau aus. Sollen Winkel zugeschnitten werden, berechnen Sie eine entsprechende Zugabe für den Schnittabfall. Messen Sie nicht zu knapp, aber auch nicht so großzügig, dass am Ende zu viel Material übrig bleibt. Wählen Sie unbearbeitetes Holz, muss dies entweder mit Lack oder einer klarsichtigen Lasur behandelt werden.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort